Modernisierung der Flutlichtanlage von der SpVgg Vreden auf neuste LED-Technik

Neue Lichter für Vredener Kunstrasenplatz

Die Zeit, in der der Spielbetrieb auf den Sportanlagen ruht, hat die Stadt Vreden genutzt, um die Flutlichtanlage auf dem Kunstrasenplatz der SpVgg Vreden zu modernisieren.

Die neuen LED-Leuchten haben Fachleute angebracht, darunter auch Niklas Niehuis, Spieler der ersten SpVgg-Mannschaft, der mit seinem Vater Josef eine neue Firma gegründet hat. An den sechs Flutlichtmasten wurden jeweils sechs Strahler installiert. „Bei normalem Trainingsbetrieb laufen pro Mast nur vier. Die anderen zwei können bei Bedarf, also zum Beispiel im Wettkampf, zugeschaltet werden“, erklärt Josef Niehuis. Bei Flutlichtspielen der SpVgg soll es also künftig sichtbar heller werden.

Christoph Kondring, Vorsitzender der SpVgg, freut sich, dass die Stadt den Kunstrasenplatz als Referenzanlage für mögliche weitere Projekte ausgewählt hat. „Vor allem in Sachen Effektivität und Langlebigkeit sind die LED-Strahler natürlich weitaus besser als die bisherigen. Bei gleicher Beleuchtungsstärke können wir jetzt elf Kilowatt einsparen.

Bei 500 bis 600 Betriebsstunden pro Jahr bedeute das eine enorme Einsparung, erklärt Josef Niehuis. „Zum einen spart man Geld, zum anderen wird der CO2-Ausstoß vermindert.“

Quelle: Münsterland Zeitung Autor: Sascha Keirat